Kulturpreis 2020

Thema: "Begegnungen"

“Begegnungen“ zum 29. Kulturpreis der Volksbank

Die Volksbank eG Osterholz Bremervörde hat zum 29. Kulturpreis aufgerufen und 37 Künstlerinnen und Künstler (wie im Jahre 2018) haben sich mit ihren Werken um den begehrten Preis beworben.

„Zum ersten Mal haben wir eine rein digitale Ausstellung ins Leben gerufen und freuen uns über 26 Bilder und 11 Objekte“, so Vorstandsmitglied Jan Mackenberg.

Die unabhängige Jury, die sich in diesem Jahr aus Prof. Bernd Müller-Pflug, Dozent an der Fachhochschule Ottersberg und der Hochschule der Künste im Sozialen Ottersberg und dem Dipl. Kunstpädagogen, freien Künstler und Galeristen Martin Koroscha, zusammensetzt, hat unter den Werken den ersten und zweiten Platz nominiert.

Den diesjährigen ersten Platz belegt Birte Hölscher mit ihrer Arbeit „Me myself and i(Phone)“. Eine Fotografie, die die Künstlerin zeigt, allerdings verdeckt durch ihr iPhone. Ein Selfie mit einem Handy in einem Spiegel aufgenommen. Die Künstlerin kommt aus Worpswede und erhält eine Siegprämie von 2.000 €.

Den zweiten Platz hat die in Heilshorn wohnende Katrin Schütte mit ihrem Objekt „Bebauung“ gewonnen. Es handelt sich um 12 gefaltete Häuser, die aus Entwurfsplänen auf Transparentpapier entstanden sind und unter einer Glasabdeckung als Einheit präsentiert werden. Die Künstlerin erhält ein Preisgeld von 1.000 €.

Die Einreichung von Birte Hölscher ist unter der laufenden Nummer 11 und die Arbeit von Katrin Schütte unter der Position 27 zu finden.

„Beide Kunstschaffenden haben zum zweiten Mal in gleicher Konstellation den Kulturpreis gewonnen. Bereits im Jahre 2016 haben Birte Hölscher und Katrin Schütte in gleicher Formation die Plätze belegt. So etwas gab es noch nie.

Gemäß der Ausschreibung müssen drei Jahre zwischen einem gewonnen Preis und der nächsten Nominierung liegen und diese Vorgaben sind gegeben, bestätigt Jan Mackenberg.

Die digitale Ausstellung ist seit dem 2.11.2020 eröffnet und jeder Interessierte ist eingeladen, sich bis zum 27.11.2020 unter www.vbohz.de/kulturpreis die Arbeiten anzusehen.

Außerdem konnte jeder Besucher bis zum 10.11.2020 seine Stimme für den Publikumspreis abgeben.

Die Gewinnerin des Publikumspreises heißt Tania Isabel Block. Frau Block hat mit 158 von abgegebenen 443 gültigen Stimmen deutlich gewonnen.

Die Künstlerin beschreibt ihre Arbeit (Bild Nr. 2, Acryl, Beize auf Leinwand) wie folgt: "Mein Bild "Begegnung 2020" zeigt eine Alltagssituation, die nur alltäglich geworden ist, weil sich unsere Regeln für ein Zusammenleben verändert haben. Noch vor ein paar Monaten kannten wir solche Bilder nur aus Asien, hätten wir komisch geschaut, wenn zwei Personen in der Öffentlichkeit Masken getragen hätten."

Frau Block arbeitet in ihrem Atelier in der Galerie im Moor in Grasberg, wohnt in Bremen und hat sich zum ersten Mal am Kulturpreis der Volksbank beteiligt. Sie erhält eine Siegprämie von 500 € und wird weitere Arbeiten von sich in einer Gemeinschaftsausstellung, zusammen mit den beiden Preisträgerinnen, im Januar auf Gut Sandbeck in Osterholz-Scharmbeck präsentieren.

Wir hoffen auf viele interessierte Besucher in unserer digitalen Ausstellung.

Von großer Bedeutung für die Künstlerinnen und Künstler in dieser Zeit der andauernden Pandemie ist: Wenn ein Gast Gefallen an der einen oder anderen Arbeit gefunden hat, freuen sich die Künstler natürlich über jeden Verkauf. Dafür ist ein entsprechender Kontakt auf der Internetseite hinterlegt. Wir stehen lediglich als Vermittler zur Verfügung“, so Jan Mackenberg.